Gründungsdaten

Aus den schriftlich niedergelegten Erinnerungen des Gabriel Zirkel.

Im Jahre 1922 entschlossen sich 5 Kameraden das Musikwesen zu erlernen.
Sie gingen jede Woche zweimal, ca. ein halbes Jahr lang nach Binsdorf zum Obermusikant Markus Kappeler ,wo sie in seiner Wohnung Musikunterricht bekamen.

Es waren dies: Thomas Hutt, Richard Hutt, Josef Zirkel, Raphael Zirkel und Franz Alber

Ende 1922 übernahm dann Thomas Hutt das Kommando über die fünf Musikanten. Nach und nach folgten dann mehrere Männer, die Freude an der Musik fanden und meldeten sich zur Ausbildung für ein Musikinstrument an. Jeder Musikant musste sein Instrument selbst kaufen, da in jener Zeit das Geld knapp war. So mussten alte und gebrauchte Instrumente von auswärts beschafft werden.

Soweit die Erinnerungen.
Im Hause Hutt, das als die Geburtsstätte der Musikkapelle angesehen werden darf, kamen lange Zeit die Musiker unter dem ersten Dirigenten Thomas Hutt zu ihren regelmäßigen Proben zusammen.
Als erster Vorstand fungierte damals Ludwig Holderied.

Der Verein blühte, nachdem er sich vorübergehend in zwei Kapellen gespalten hatte, rasch auf und konnte sich in der Folgezeit an verschiedenen Musikfesten erfolgreich beteiligen.
Mit viel Idealismus sparten sich die Musikanten das Geld für die Instrumente zusammen und so konnte die Kapelle stetig vergrößert werden.

bild0
Bild aus dem Jahre 1930 (von Links) Karl Stier, Josef Straub, Gabriel Zirkel, Johann Straub, Peter Straub
bild1

 Herbert Schweizer, Karl Walter, Richard Hutt, Peter Straub,Wilhelm Welte, Karl Renner,
   Gabriel Zirkel, Raphael Zirkel, Thomas Hutt, Michael Welte, Wilhelm Holderied,
Josef Walter, Paul Straub

bild7mtxt